NOMENCLATURE NYC

Nomenclature, dieser Name leitet sich aus dem Wort nomenclatura ab. Dieses etwas ältlich anmutende Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie ‚Namensverzeichnis‘. Eine Nomenklatur, das sind laut Wörterbuch „die genau definierten Benennungen, mit denen in einer Wissenschaft (vor allem in den Naturwissenschaften) gearbeitet wird.“ Und damit stecken wir auch schon mittendrin in den Düften von Nomenclature. Denn hier steckt man mitten in einem Forschungslabor. Einem Forschungslabor der Düfte!

Wider der Natürlichkeit! Fantastische Parfums von Nomenclature

Allerorts werden natürliche Parfums und Kosmetikprodukte gelobt und beworben. Das hat sicherlich seine Berechtigung. Doch gerade wenn es um Parfum geht, vergisst man dabei oft, dass ohne synthetisch erzeugte Duftstoffe kein Parfum heute das wäre, was es ist. Denn Chemie ist nicht immer schlecht – Wasser und Luft sind schließlich auch Chemikalien, und die brauchen wir zum Leben. Und während die Düfte der Natur unvergleichlich schön sein können, haben wir auch in jedem unserer Düfte schon unzählige wunderbare Duftstoffe erschnuppert, die einem Labor entsprungen sind.

Keine Angst vor den endlosen Welten synthetischer Duftstoffe – Nomenclature Parfum

Man denke nur an Cumarin – seine Entdeckung hat das erste moderne Parfum überhaupt erst möglich gemacht: Fougère Royale aus dem Jahr 1881. Und was wäre das legendäre Chanel No. 5 ohne die himmlischen Aldehyde, die auch keine Entsprechung in der Natur haben, sondern ganz und gar im Labor synthetisch erzeugt wurden? Und die Liste geht noch weiter: Hedione, Iso E Super, Ethyl-Vanillin und natürlich auch Düfte wie Moschus und Ambra, die zwar ursprünglich mal natürlich waren, heute aber nur noch im Labor gefertigt werden dürfen. Klar, natürliche Duftstoffe haben es in sich, können wunderbare Duftwelten malen. Doch die Innovateure und Provokateure der Welt der Düfte schrecken nicht vor synthetischen Düften zurück. Ganz im Gegenteil.

Duftbausteine im formvollendeten Flakon – Nomenclature Parfum

Wer kann sich denn noch einen Duft ohne das allgegenwärtige Iso E Super vorstellen? Dieser Duftstoff hat für viel Innovation in der Welt der Parfums gesorgt. Denn synthetische Duftstoffe sind oftmals ein Spiegel natürlicher Düfte, sind von ihnen inspiriert oder machen sie uns überhaupt erst zugänglich, da die Pflanzenextrakte oder tierischen Rohstoffe nicht zugänglich sind, aus denen sie einst gewonnen wurden. Keine moderne Parfümerie ohne synthetische Duftbausteine. Sie sind das Fundament der Parfumkunst. Und insofern ist das Parfum kreieren nicht nur eine Kunst, sondern auch eine Wissenschaft. Das hat Nomenclature erkannt. Und um das zu zelebrieren, mischen die Macher der Marke in ihren Laboren exklusivste und innovativste Duftmoleküle für unsere Nasen zusammen.

Einzigartige Duftkombinationen bei Nomenclature Parfum erleben

Einige der eigens entwickelten Duftmoleküle von Nomenclature Parfums sind durch Patente geschützt. Diese einzigartigen Duftkombinationen gibt es also nirgendwo anders! Elegant, anschmiegsam, exklusiv. Und immer darauf optimiert, in Synergie mit der Haut kraftvolle Duftsymphonien zu entfalten. Die Düfte von Nomenclature feiern Duft als Design und lassen sich von den Möglichkeiten der modernen Wissenschaft inspirieren. Der Innovationswille der Nomenclature Düfte ist ungebrochen. Und die einzigartigen Düfte sprechen für sich. Jetzt die Parfums der jungen Marke bei Heike Ackermann in Mainz kennenlernen und ausprobieren.

Innovative Molekulardüfte aus den USA von Nomenclature Parfums

Die Schöpfer von Nomenclature sind zwei absolute Parfüm-Liebhaber: Karl Bradl und Carlos Quintero. Gemeinsam konzipieren sie die Düfte von Nomenclature und wählen hingebungsvoll die Ingredienzen und das Design für jeden einzelnen aus. An ihrer Seite: Erfahrene Parfümeure und Künstler, mit denen sie ihre Vision gemeinsam verwirklichen. Erdacht von dem kreativen Duo aus New York, stellt Nomenclature als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst eine Reihe transparenter und geradliniger Düfte vor, die die komplexen Facetten kunstvoll im Labor geschaffener Duftmoleküle aufzeigen. Und ihr Potential für Protagonismus. Nomenclature zeigt uns, dass die „menschengemachten“ Hybride aus Poesie und Wissenschaft eine ganz neue Art von Schönheit entfalten können. Und alles durch unsere Sinneswahrnehmung.