Jovoy Rouge Assassin

Années 20, Le Paris des années folles…

“Ich präsentiere eine betörende Spur von Lippenstift, Haut und Blumen, die Männer angenehm erregen wird und Frauen zur Verzweiflung bringt – aber immer in ihrem besten Interesse “. (Francois Henin)

Inspiration für Jovoy Rouge Assassin Parfum sind zwei Frauentypen Ende der 20er in Paris: “La Maitresse de ces messieurs”, die Geliebte eleganter Herren des Zweiten Empire, so chic, wie die ersten Kundinnen von Jovoy, sowie “Garçonne”, die für die  emanzipierte Frau steht, deren Aussehen oft androgyn wirkt. Zugleich begann eine Revolution in der Damenmode: Man zeigte Bein, ersetzte die einst dicken Strümpfe durch Seidenstrümpfe, die durch Strumpfbänder oberhalb des Knies gehalten wurden. Bald darauf ersetzten Büstenhalter das unbequeme Korsett. Zu der Zeit erschienen die ersten modernen Lippenstifte, die einen charakteristischen Duft verströmen. Sie verbindet Lippenstift Noten (Iris Butter), mit dem Duft der Haut (Reiskleie, Moschus, pudrige gemischt mit florale Noten). Wir sehen das Treiben eines damaligen Pariser Kabaretts förmlich vor uns, wenn wir das Parfum riechen. Interessant: Auch Männer lieben und tragen den Duft und Francois Henin, der Schöpfer des JOVOY Revivals meint schmunzelnd, diese seien entweder unheilbare Risikoträger oder machiavellistische (machtorientierte) Intriganten.

Während der „Garçonne“-Look eher männlich ist, verkörpert die Maitresse einen Frauentyp der durch Haarlook, Make Up und Kleidung den Hunger nach Freiheit und das unersättliche Verlangen jemanden ohne Rücksicht auf soziale Gesetze zu lieben ausdrückte. Die Parfumeurin Amélie Bourgeois (Flair) hat mit Jovoy Rouge Assassine eine gelungene Hommage an diese Zeit neuer Weiblichkeit erschaffen. Rouge Assassine ist eine Hommage an die furchtlose, unaufhaltsame Frau, die ihre einst bestehende Ordnung aufgab und alle Regeln brach.

Erhältlich ist Jovoy Rouge Assassin in 100ml  zu 125€ und einer 50ml zu 85€

Zum Duft gelangen Sie hier