Immer wieder hört man,

dass nach der gründlichen Reinigung mit einer guten Reinigungsmilch oder einer Waschcreme als zweiter Schritt das „Tonisieren“ der Haut auf dem Programm steht. Doch was ist damit eigentlich gemeint? Reicht es nicht, wenn man mit einem Reinigungsprodukt die Haut von Make-up-Rückständen und Umweltschmutz befreit hat? Vor allem Menschen, die auf das Gefühl des Waschens mit Wasser nicht verzichten wollen und deshalb z. B. einen Reinigungsschaum oder eine dermatologische Seife verwenden, die mit viel Wasser vom Gesicht abgespült werden muss, verstehen oft nicht, warum sie danach noch ein Gesichtswasser verwenden sollten. Sie haben doch bereits ein frisches, prickelndes Gefühl auf der Haut!

Doch was viele nicht wissen:

Gerade Leitungswasser besitzt seinerseits, auch wenn es von guter Trinkwasserqualität ist, Inhaltsstoffe wie Calciumcarbonat, im Volksmund „Kalk“, oder Magnesiumoxid, die gemeinsam über den Härtegrad des Wassers entscheiden. Ihre Rückstände sollten auf jeden Fall von der Haut entfernt werden, etwa mit der Lotion Clarifiante oder der Lotion Desincrustante von Jean D´Arcel Kosmetik, die besonders für fettige und unreine Haut geeignet sind. Abgesehen davon gibt es natürlich auch Hauttypen, für die die Reinigung mit Wasser ungünstig ist, z. B. sehr trockene Haut. Das Wasser entzieht hier zusätzlich - so paradox es klingt - die dringend benötigte Feuchtigkeit, und es empfiehlt sich daher die Reinigung mit einer sanften Milch oder Creme und das anschließende Entfernen der Reinigungsrückstände mit einem guten Gesichtswasser ohne Alkohol wie der Lotion aux Herbes von Jean D´Arcel Kosmetik.

Fazit:

Grundsätzlich ist daher die Verwendung eines guten Gesichtswassers für jeden Hauttyp sinnvoll, sei es, um Wasserrückstände zu entfernen, Unreinheiten entgegenzuwirken und die Haut zu beleben, sei es, um die Reste des Reinigungsproduktes von der Haut zu nehmen und sie gleichzeitig zu beruhigen. Mit einem Gesichtswasser wird die Haut optimal auf die nachfolgenden Pflegeprodukte vorbereitet - zur geeigneten Tages- und Nachtpflege erfahren Sie demnächst an dieser Stelle mehr.

Pin It on Pinterest