©calamunich/Instagram

Ist jetzt Schluss mit Dutt?

Der Dutt zählt ohne Frage zu den liebten Frisuren bei Frauen jeden Alters. Nicht nur am so genannten Bad Hair Day ist der Dutt eine praktische Option, schick auszusehen. Auch elegante Variationen des Dutts gelten als schick und sind mehr als salonfähig. Wenig überraschend, dass der so genannte „Bun“ – so nennt man den Dutt im englischsprachigen Raum – zu den Trendfrisuren 2017 schlechthin gehörte. Und unter den Frisurentrends 2018 wird sich sicherlich auch wieder die eine oder andere Dutt Frisur finden lassen, oder was meint ihr? Vom messy bun bis zum streng nach hinten gekämmten Dutt oder der verspielten Variante mit bunten Accessoires oder geflochtenen Elementen. Bei Dutt Frisuren sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – jede findet den passenden Dutt für ihren Style und ihre Haare.

Hoch die Haare – der Dutt ist praktisch und sieht auch noch schick aus

Hoch die Haare! Jede Frau mit längeren Haaren kennt das: Man will einfach nicht jeden Tag die Haare offen tragen. Am Bad Hair Day, oder wenn es einfach zu warm ist und die Haare im Nacken viel zu heiß sind, oder beim Sport, oder wenn eigentlich Waschtag wäre, aber die Haare noch einen Tag bis zur nächsten Wäsche überstehen müssen. Für alle diese Situationen ist der Dutt die perfekte Frisur, die praktisch ist und gleichzeitig auch noch total stylisch aussehen kann. Doch die trendige Frisur birgt womöglich Risiken für unser geliebtes Haupthaar und ist nicht ganz ungefährlich. Denn wenn die Haare regelmäßig mit einem Haargummi nach oben gebunden werden, kann das Haar brüchig werden. Das passiert besonders schnell bei sehr engen bzw. festen Haargummis und entsprechend fest zusammengebundenen Haaren. Der eng die Haare umschließende Zopfgummi reibt an den Haaren, biegt sie entgegen ihrer natürlichen Form und Struktur. So kann es passieren, dass die Haarfollikel brechen, am Ansatz oder dort, wo der Haargummi das Haar gewissermaßen „abschnürt“. Langfristig wird damit auch das Wachstum der Haare gestört.

Keine Sorge für Gelegenheits-Dutt-Trägerinnen – grünes Licht für den Dutt

Dieses Problem stellt sich nicht, wenn du nur ab und zu mal deine Haare zum Dutt hochbindest bzw. –steckst. Aber wenn du zu den Duttfans gehörst, die dauerhaft Dutt tragen, dann solltest du schon an die Gesundheit deiner Haare denken. Schone deine Mähne, in dem du die Höhe variierst, auf der du deinen Dutt trägst. Das kann mal der hippe Dutt sein, der ganz oben auf dem Scheitel thront, mal aber auch der Ballerinadutt, der ganz tief im Nacken zusammen gebunden ist. Durch diese wechselnden Höhen sind die Haare nicht so stark belastet und können auch mal durchatmen. So entsteht sozusagen keine „Sollbruchstelle“, da ihr die Haare ja immer an einer anderen Stelle zusammenbindet.

Die drei schädlichsten Trends in Sachen Frisuren – und ihre Alternativen

Zopf und Dutt sorgen für brüchiges Haar

Wer lange Haare hat, will sie natürlich auch gerne mal aus dem Gesicht haben. Da ist ein Dutt oder ein Zopf die erste Wahl. Um dabei den Haaren nicht zu schaden und Haarbruch möglichst effektiv zu vermeiden, sollten die Haare nicht zu fest zusammen gebunden werden. Gut geeignet und schonend für die Haare ist einer der modernen Invisibobble Haargummis aus Kunstharz. Die spiralförmigen Haargummis verhindern, dass das Haar knickt und beugen so brüchigem Haar vor.

Bobby Pins – die praktischen kleinen Haarnadeln sind nicht ohne

Zum Fixieren einzelner Strähnen oder zum „Beiseiteschieben“ eines Ponys sind Bobby Pins unschlagbar. Doch die Haarklammern aus Metall haben meist scharfe Kanten, die die einzelne Haare beschädigen können. Besonders, wenn viel Druck auf die Haare ausgeübt wird, kann es zu Haarbruch kommen. Eine gute Alternative sind hier spezielle Duttnadeln, die die Haare schonen.

Kein Hitzefrei für die Haare – Vorsicht mit Glätteisen und Co.

Viele Frauen lieben den Look von super glatten Haaren. Klar, dieser sleek look macht echt was her. Doch die wenigsten haben von Natur aus so einen glatten Haar Schopf. Deswegen wird das Glätteisen oft zur Hilfe genommen. Doch jeden Tag sollte man die Haare nicht mit dieser heißen Behandlung zu Leibe rücken. Denn irgendwann machen sie davon schlapp: das Haar wird strohig, bekommt Spliss und neigt dazu, brüchig zu werden. Ab und zu solltest du deswegen auf den glatten Look verzichten, um deinen Haaren eine erholsame Auszeit zu gönnen. Wenn du doch mal die Haare glättest, verwende unbedingt ein Spray zum Hitzeschutz der Haare – hier gibt es inzwischen schon einiges in der Drogerie zu kaufen. Es ist zudem schonender, das Glätteisen auf eine niedrige Stufe zu stellen, so dass die Hitze nicht ganz so schlimm ist für die Haare.

Die beliebtesten Dutt-Variationen – so trägst du die Trendfrisur

Der klassische Dutt – geht einfach immer

Die häufigste Variante, der „klassische“ Dutt ist ganz schnell hergerichtet: Einfach die Haare zu einem Zopf binden und mit einem Haargummi fixieren. Das strenge nach hinten kämmen der Haare wirkt zusätzlich wie ein kleiner Face Lift am Morgen. Wer den undone look bevorzugt, zieht und zupft ein paar Strähnen aus dem Dutt heraus und wirkt damit gleich etwas lässiger.

Der Ballerina-Dutt – gut gepolstert mit Dutt-Kissen

Für diese schöne Dutt Variation brauchst du ein Accessoire, nämlich ein Duttkissen. Darauf werden die Haare aufgewickelt und so über das Kissen drapiert, dass das Kissen nicht mehr zu sehen ist. Das Polster gibt dem Dutt Volumen, lässt ihn besonders gleichmäßig und etwas strenger aussehen als einen normalen Dutt.

Das Chaos regiert den Kopf – mit dem süßen Messy Bun

Ganz anders als beim strengen und ordentlichen Ballerina Dutt geht es mit dem Messy Bun zu. Hier sieht der Look nämlich eher „undone“ und eben „messy“ also etwas unordentlich aus. Hier werden die Haare nur ganz locker hochgesteckt, einzelne Strähnen fliegen herum und schauen aus der Frisur raus. Doch was so locker und einfach aussieht, ist gar nicht so leicht – im Internet gibt es unzählige Tutorials und Video-Anleitungen, in denen erklärt wird, wie man das perfekte Messy Bun zaubert. Übung macht auch hier den Meister!

So viel steht fest: Eine Frisur die so praktisch, vielseitig und schick ist wie der Dutt und seine unzähligen Variationen, wird wohl nie aus der Mode gehen. Wenn ihr dabei schonend mit euren Haaren umgeht und darauf achtet, dass sie nicht zu viel Schaden nehmen, spricht auch nichts dagegen, einen Dutt zu stylen!

Mehr zum Thema Frisurentrends und angesagten Looks lest ihr regelmäßig hier im Blog.