Jaja, es ist eine Krux mit dem Alltag der Frau. Zwischen Beruf, Familie und Haushalt soll sie immer fit, immer frisch, immer sportlich aussehen. Und sein! Mit einem Lächeln auf den Lippen, viel Verständnis und immer einem offenen Ohr – bitteschön! Je jünger der Nachwuchs, desto stressiger aber in der Regel auch der Alltag. Zwischen Windeln wechseln, beruflichen Verpflichtungen und dem typischen Alltags-Allerlei, das erledigt werden will, bleibt für die junge oder jung gebliebene Mutti kaum mehr Zeit.

Das Ergebnis: An Schlaf mangelt´s gewaltig. Die Haut wirkt fahl. Und der Bauch war auch schon mal straffer. Wer sich damit nicht wohl fühlt, muss an seinen Tag entweder zwei Stunden dranbauen, oder einfach noch ein bisschen besser organisieren. Und wenn uns eines liegt, dann Multi-Tasking, oder Mädels?

Planen. Planen. Planen.

Heißt im Klartext: Beauty und Alltag lassen sich kombinieren, wenn Ihr ein bisschen Zeit in die Planung investiert. Das beginnt mit der Planung für den Sport. Dafür gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten: Entweder, Ihr steht morgens so früh auf, dass Ihr Euer Fitnessprogramm schon hinter Euch habt, wenn Ihr mit Mann und Kind am Frühstückstisch sitzt (grandioses Gefühl!), oder Ihr sportelt einfach mit Baby. Geht nicht? Geht doch! Schließlich liebt der Nachwuchs nichts so sehr wie Körperkontakt. Umso besser, wenn Ihr Eure kleinen Mäuse zum Beispiel als Beschwerung bei Situps mit einbinden könnt. So haben Mama und Kind beide Spaß und das Training vergeht noch schneller.

Und weiter geht’s mit dem Multitasking: Wer eine Stunde an den PC muss, der lackiert sich vorher die Nägel. So kann man die Zeit fürs Trocknen perfekt mit der Büroarbeit verbinden. Während Ihr was Leckeres in der Küche bruzelt, könnt Ihr auf dem Stepper treten. Beim Bügeln ebenso. Funktioniert übrigens auch im Büro – allerdings nur, wenn Eure Kollegen sehr verständnisvoll sind oder Ihr selbstständig seid.

Ohne Konsequenz geht es nicht!

Wichtig ist auch, dass Ihr Euch konkrete Ziele setzt und Aufgaben stellt. Zum Beispiel: Während der Autofahrt immer den Bauch leicht anzuspannen oder beim Kochen den Beckenboden zu trainieren. Beim Zähneputzen macht Ihr gleichzeitig Gesichtsmuskelübungen und den Gang zum Waschkeller verbindet Ihr immer mit einem kurzen Sprint. Sieht vielleicht komisch aus, macht aber fit! Und vielleicht noch wichtiger: Ihr fühlt Euch gut! Umso mehr könnt Ihr Euch dann – ganz in Ruhe und ohne Multi-Tasking – einen Beautyabend vor dem Fernseher gönnen. Die richtigen Produkte dafür gibt´s hier: www.meinduft.de

Einfach mal ausprobieren.

Eure Jenny