Man sieht sie schon wieder in der Stadt herumlaufen: die ersten Flip Flops, Peep Toes und Birkenstocks, auf denen die nackten Füße wie auf einem Präsentierteller durch die Gegend flanieren. Höchste Zeit also, um sicherzustellen, dass das „Untenrum“ jenseits des Knöchels in vorzeigbarem Zustand ist und gegebenenfalls mit den richtigen Fußpflegemaßnahmen nachgeholfen werden kann. Hier kommt der Startschuss fürs Last minute-Projekt Füße sommertauglich machen.

Obwohl sie uns Tag für Tag durchs Leben transportieren (was harte Arbeit ist), tun wir unseren Füßen viel zu selten etwas Gutes. Denn das viele Lastentragen, das wir unseren Füßen zumuten, erfordert einen Ausgleich in Form von gut gemeinter Pflege. Bestenfalls sollte natürlich gerade auch im Winter regelmäßiges Eincremen und Peelen der Füße zum festen Körperpflegeprogramm gehören, wo die Füße doch vor lauter Stiefeln und Wollsocken kaum das Tageslicht zu Gesicht bekommen. Doch der Frühling ist nun mal schon herbeigeeilt und ein SOS-Blitzpflege-Programm muss her, um die Füße so schnell wie möglich fit für den Sommer zu machen. Wie das geht, verrate ich hier im Blogbeitrag.

Hornhaut in den Griff kriegen 

Am lästigsten ist wohl das Problem aus dem Ruder gelaufener Hornhaut, die sich in Form von unschönen Wucherungen oder den unangenehmen und teilweise schmerzhaften Schrunden bemerkbar macht. Hornhaut entsteht überall dort, wo häufig Reibung und Druck auf die Haut ausgeübt wird. Das betrifft natürlich besonders die Füße. Durch die Schutzmaßnahme der Hornhautbildung werden tiefer liegende Hautschichten vor Schäden bewahrt. Die Grundidee hinter der Hornhaut ist also grundsätzlich erstmal nicht schlecht. Erst, wenn wir die nötige Pflege der Füße vernachlässigen, bereitet die Hornhaut uns mitunter mehr Probleme, als sie löst. Druck, viel Reibung und schlecht sitzende Schuhe – der Haut an den Füßen wird täglich viel zugemutet. Ohne genug Feuchtigkeitspflege bleibt die Haut einfach nicht mehr geschmeidig und widerstandsfähig – so wird der Grundstein für Verhornungen und Schwielen gelegt, die sich im schlimmsten Fall zu schmerzhaften Rissen in der Hornhaut entwickeln: Schrunden. Gerade über den Winter wächst die Hornhaut beträchtlich. Nun brauchen wir Wege, sie wieder kontrolliert abzutragen.

Doch Vorsicht vor diesen Hornhautfeilen, die wir alle wahrscheinlich in irgendeiner Badezimmerschublade zu liegen haben. Diese groben Werkzeuge können den Fuß leicht verletzen, da es manchmal nur schwer einzuschätzen ist, wie weit man „abraspeln“ kann, bevor man die Haut verletzt. So richtet ihr schnell einen größeren Schaden an, als ihr anfangs beheben wolltet. Um das zu verhindern, gilt es, milderen Methoden der Hornhautentfernung den Vorzug zu geben. Zum Beispiel regelmäßige Fußpeelings oder hornhautlösende Cremes. Auch regelmäßige Fußbäder helfen, die Haut der Füße zu normalisieren. Z. B. das Fußbad wärmend von Susanne Kaufmann, das mit einem Mix von Kräuterextrakten die Haut ausgleicht und beruhigt.

fusspeeling

DIY-Fußpflege: Peeling selber machen

Ein effektives Peeling für die Füße könnt ihr sogar ganz einfach mit ein paar simplen Zutaten selber machen. Für das Grundrezept genügen zwei Zutaten, die ihr bestimmt schon in eurer Küche habt: ein Esslöffel Zucker und zwei Esslöffel Olivenöl. Vor dem Peeling könnt ihr euch ein entspannendes Fußbad gönnen, dann ist die Haut leicht aufgeweicht und das Peeling kann noch besser wirken. Die Öl-Zucker-Mischung massiert ihr einfach behutsam in die Füße ein. Während das Öl essentielle Feuchtigkeit spendet (die Fettsäuren im Öl ähneln denen des natürlichen Lipidmantels der Haut), entfernen die Zuckerkörnchen schonend überflüssige Hautschüppchen und treiben so langsam den Abbau der überschüssigen Hornhaut voran. Denkt dran: die Hornhaut ist nicht innerhalb eines Tages gewachsen, also wird man sie (leider) auch nicht an einem Tag wieder komplett los. Aber so ein Peeling tut gut und regt außerdem die Durchblutung an. Mein Tipp: Statt Öl könnt ihr übrigens auch zu Honig greifen. Besonders bei schmerzhaften Schrunden ist Honig ein Geheimtipp, da der süße Bienennektar entzündungshemmend wirkt und die JEAN-D´ARCEL---SUGAR-FUSSPEELINGWundheilung fördert. Wem das zu aufwändig ist, dem empfehle ich das Sugar Fußpeeling von Jean d’Arcel. Hier wirkt der Kristallzucker zusammen mit einem pflegenden Ölmix aus Jojoba-, Mandel- und Ringelblumenöl.

Hornhautreduzierende Cremes: schonende Pflege für die Füße

Zusätzlich zur regelmäßigen Pflege mit Fußbad und Peeling kann eine hornhautreduzierende Creme dabei helfen, die Verhornungen an den Füßen abzubauen.
Zum Beispiel die MBR Biochange Body Care Hornskin Reducer Creme, die gezielt Verhornungen reduziert, indem die Hornhaut aufgeweicht und ihre Gewebestruktur reduziert wird. Gleichzeitig wird die Haut mit Lipiden versorgt, um einem Feuchtigkeitsmangel entgegenzuwirken. Ein besonders wertvoller MBR---BIOCHANGE-BODY-CARE-HORNSKIN-REDUCERWirkstoff für die Fußpflege ist auch Urea. Der Harnstoff, der mittlerweile synthetisch gewonnen wird, kann die Haut besonders effektiv mit Feuchtigkeit beliefern. Der Jean d’Arcel Fuß Repair Balm zum Beispiel ist reich an hochkonzentriertem Urea und Pflegestoffen wie dem entzündungshemmenden Allantoin und JEAN-D´ARCEL---FUSS-REPAIR-BALMfeuchtigkeitsspendenden Ölen.

Tipp für heiße Sommertage: kühlende Fußgele

Sind die Füße erstmal in der richtigen Form für den Sommer, wollen sie natürlich weiterhin gut gepflegt werden. An besonders heißen Tagen, wenn das Thermometer weiter in die Höhe klettert, als uns lieb ist, leidet unter Umständen nicht nur der Kreislauf, sondern auch die Füße. Um ihnen etwas Abkühlung zu verschaffen, gibt es inzwischen einige kühlende Fußcremes, die mit Inhaltsstoffen wie Menthol für erfrischende Erleichterung sorgen.

JEAN-D´ARCEL---AROMATIC-COOL-GEL
Eine Creme wie das Aromatic Cool Gel von Jean d’Arcel wird auf Füße und Beine aufgetragen, um das Schweregefühl zu lindern und Schwellungen entgegenzuwirken. Gleichzeitig sind sie mit einem kühlenden Effekt ausgestattet, das an heißen Tagen geplagte Füße erlöst. Die Fußcreme kühlend von Susanne Kaufmann funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Kühlendes Menthol sorgt für Entspannung und natürliche Kräuterextrakte steuern die nötige Pflegewirkung bei.

SUSANNE-KAUFMANN---FUSSCREME-KueHLENZeig her deine Nägel

Zuletzt sind natürlich auch gepflegte Fußnägel unverzichtbar, wenn die Füße gepflegt und sommerlich aussehen sollen. Es muss nicht immer die knallbunte Maniküre sein, aber wie auch bei den Händen sind die Fußnägel für das Erscheinungsbild der Füße sehr wichtig. Eingerissene oder zu lange Nägel sind hier ein echter Dealbreaker. Auch die Nagelhaut sollte nicht sich selbst überlassen werden. Regelmäßiges Eincremen und gegebenenfalls Zurückschieben führt hier zum Erfolg. Stärkende und glättende Lacke für die Fingernägel funktionieren natürlich auch an den Zehen, klar. Und die Krone setzt ihr euren schönen Füßen mit der passenden Pediküre in einer strahlenden Sommerfarbe auf.

Klar, die richtige Fußpflege, um die Füße sommerfit zu machen, ist etwas Arbeit. Aber mit regelmäßigem Eincremen ist schon viel getan. Eure Lieblingssandalen freuen sich sicher schon darauf, die ersten Ausflüge mit euch zu unternehmen.

Liebe Grüße aus Mainz,

eure Karolin