Titelbild: fashion_week

Endlich, endlich, endlich ist es Sommer! Und die Sonne gönnt uns gut dieser Tage. Bei heißen Temperaturen kommen wir ins Schwitzen und stoßen, was die Garderobe angeht, an unsere Grenzen. Denn egal, wie kurz die Shorts werden und wie luftig die Tops, uns wird doch meistens ziemlich heiß. Im Blogbeitrag liest du jetzt unsere Top 10 Styling Tipps, mit denen du auch an extraheißen Tagen cool bleibst.

Sonne pur gibt uns beim Ankleiden Rätsel auf – Styling Tipps für den Sommer

Minütlich klettern momentan die Temperaturen nach oben – so fühlt es sich zumindest an. Je länger die Sonne brezelt, desto mehr läuft uns der Schweiß. Wenn wir nicht gerade im Schwimmbad liegen und an unserer knackigen Sommerbräune arbeiten, müssen wir in Sachen Outfitwahl echt erfinderisch werden bei solchen Temperaturen. Schon morgens um 9 prophezeit das Thermometer uns satte 25 Grad. Da feuern wir nichts als hilflose Blicke in unseren Kleiderschrank und hoffen auf eine modische Eingebung.

Unsere zehn Styling Tipps für den Sommer sorgen auch an heißen Tagen dafür, dass du nicht ins Schwitzen kommst. Es ist nur eine Frage der richtigen Schnitte, Farben und Stoffe!

Tipp Nummer 1: Weite Kleidung gewinnt!

Kleider und Tops im Oversize Look sind ja zum Glück gerade absolut in. Im Sommer hilft uns der Trend dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn unter den luftigen Teilen zirkuliert die Luft und die Haut wird belüftet. Skinny Jeans und enge Kleider bringen uns nur unnötig ins Schwitzen, da sie zu eng an der Haut kleben. Stattdessen bringen Maxikleider und –röcke Luft unter die Klamotten.

Tipp Nummer 2: Keine Kunst-Stoffe

Polyester. Nylon. Schon wenn wir nur daran denken, solche Kunstfasern auf der Haut zu tragen, während draußen 30+ Grad sind, packt uns ein Schaudern. Diese Stoffe kühlen nicht, sondern kleben buchstäblich an der Haut. Sie lassen die Haut nicht atmen und fühlen sich bei diesen Temperaturen einfach nicht gut auf der Haut an. Hinzu kommt noch, dass sie schnell anfangen, unangenehm zu riechen, wenn man einmal schwitzt. Stattdessen machen sich natürliche Textilien gut: Seide, Leinen oder Baumwolle haben einen kühlenden Effekt und fühlen sich angenehm auf der Haut an.

Tipp Nummer 3: Kleider und Blusen mit Cut-Out

Wenn inmitten der Sonnenstrahlen doch mal ein laues Lüftchen weht, wollen wir davon natürlich profitieren. Das können wir am besten mit den trendigen Kleidern und Tops mit Cutouts. Gleiches gilt für die lässigen Crop Tops, die gerade aus den Neunzigern wieder zu uns zurückkommen.

Tipp Nummer 4: Helle Farben sorgen für Abkühlung

Sich bei purem Sonnenschein ganz in Schwarz zu kleiden, ist wahrlich keine gute Idee. Die Sonne knallt auf dem schwarzen Stoff gleich drei Mal so heiß und heizt Kleidung und Körper unnötig auf. Stattdessen sind helle Farben angesagt. Sie reflektieren die Sonne mehr, als dass sie sie absorbieren und sorgen so für größtmögliche Frische!

Tipp Nummer 5: Schwere Accessoires zu Hause lassen

Blusen und Tops mit Verzierungen und Schmuck sind mega angesagt. Jenseits der 30 Grad lässt du die trendigen Teile allerdings besser im Schrank hängen. Denn die schweren Metallteile oder Perlen sind einfach nur eine Last an heißen Tagen. Sie drücken die Kleidung auf die Haut und fühlen sich Stunde um Stunde schwerer an. Unnötiger Ballast! Auch eine schwere Statement-Kette brauchen wir bei diesen Temperaturen nicht.

Tipp Nummer 6: Nichts mit Lagen Look

Ein Kleid mit Unterrock braucht ab 25 Grad kein Mensch. Meist sind diese unter den Rock genähten Extralagen auch noch aus synthetischen Stoffen, die uns eh nur ins Schwitzen bringen. Stattdessen halte lieber nach leichten Kleidern und Rücken Ausschau, die nur eine Lage haben!

Tipp Nummer 7: Kompakte Handtaschen

Jedes Gramm, was wir bei diesen Temperaturen extra mit uns rumschleppen, erhöht die Körpertemperatur gefühlt um ein weiteres Grad. Deswegen ist es am besten, bei der Hitze nur eine kleine Handtasche mitzunehmen, in die nur das Nötigste gepackt wird. Rucksäcke und riesige Shopper kleben eh nur am Körper und treiben den Schweiß. Und die unschönen Schweißflecken, die ein Rucksack-Abdruck am Rücken hinterlässt, brauchen wir auch nicht.

Tipp Nummer 8: Understatement Schmuck

Genauso, wie wir es in Sachen Handtasche leicht und kompakt halten, machen wir es auch beim Schmuck. Die klobige Statement Kette und den schweren Armreif sowie die riesigen Ohrclips lassen wir an heißen Tagen lieber im Schmuckkästchen und greifen stattdessen zu etwas Leichtem. Eine filigrane Halskette, einen dünnen Ring, so etwas. In diesen leichten Teilen fühlen wir uns gleich viel wohler.

Tipp Nummer 9: Offene Schuhe tragen

Dieser Tipp erklärt sich von selbst. Wer will schon bei Hitzefrei-Temperaturen mit den Füßen in miefigen Turnschuhen stecken? Richtig: niemand! Das ist einfach nur unangenehm und unnötig. Stattdessen holen wir Zehentrenner, Sandalen und Birkenstocks raus und lassen unsere Zehen an der (mehr oder weniger frischen) Luft laufen.

Tipp Nummer 10: Hut ab? Hut auf!

Sonnenschutz ist neben all dem Hitzeschutz das A und O. Mit einem Hut verbindest du beides in einem lässigen Accessoire. Denn ein Sommerhut oder ein lässig gebundenes Kopftuch schützen deinen Kopf vor der UV-Strahlung und verhindern auch, dass wir uns aufheizen. Im Freibad oder am Strand macht es das lässige Cap, unterwegs in der Stadt macht ein Schlapphut eine gute Figur auf unseren Köpfen.

Kennt ihr noch mehr Tipps, um bei heißem Wetter coole Outfits zu kombinieren? Wir wünschen euch einen schönen Sommer!

Liebe Grüße aus Mainz!

NEWSLETTER

ANMELDUNG NEWSLETTER

Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Sie werden informiert über:

✓ Einladung zu exklusiven Beauty-Events
✓ Info über neue Parfums & Kosmetik
✓ Special-Treatments in unserem Spa


Pin It on Pinterest

-IayY-WXQ-q7zYulGPZ9riaT9O_AX1B-IivDD4iFQkA